Goedenavond uit Zolder!

Joker SimRacing Team Black ging beim ersten Lauf der DF1M Endurance Meisterschaft, mit dem Audi R8 LMS GT3 an den Start. Die Fahrer sind Sandro Petrozziello und Markus Eichhorn. Ein neu zusammen gestelltes Duo aus dem Porsche Cup, das sich spontan dazu entschlossen hat, in dieser mit namenhaften Teams bestückten Serie anzugreifen. Bereits die freien Trainings zeigten, dass beide Fahrer sich sehr wohl im Audi R8 fühlten und sehr ordentliche Zeiten hinlegten. Nachdem man bereits vorher mit dem Qualisetup Zeiten unter 1:26 gefahren ist, waren die Erwartungen recht hoch, mindestens wollte man jedoch unter die ersten 5 Startplätze kommen. Wie befürchtet lief das Quali nicht ganz glatt, man schaffte mit P5 jedoch das Minimum…

Der Start war dann relativ weit vorne im GT3 Feld, auch entsprechend sicher machbar und man fuhr auf P5 erstmal die ersten Runden bis sich alles sortiert hatte. Dann fand Markus E. als Startfahrer auch schon seinen Spielgefährten für die nächste Zeit. Wolf Motorsport im Audi R8 mit Merlin Marc Wolf am Steuer war ein harter Brocken auf dieser Strecke, wo überholen schwierig ist. Markus holte auf und übte ordentlich Druck aus, irgendwann konnte er den Fahrfehler des Vordermanns ausnutzen und vorbeiziehen. Leider machte er dann ungewohnte Fehler und Wolf konnte wieder vorbeiziehen. Das ganze wiederholte sich noch mehrmals, bis man zum ersten Stopp nach 1h in die Box kam und Sandro P. übernahm.

Beim Boxenstopp konnte man sich dann weiter distanzieren und auf den drittplatzierten viel Zeit gutmachen. Unmittelbar nach der Ausfahrt war der AMG des 3. auch in eine Kollision verwickelt, Sandro konnte profitieren und auf P3 gehen. Da beide Fahrer des Teams Black in der Lage waren, die gleiche Pace zu gehen, fand hier kein Leistungsabfall statt und man konnte sich allmählich ein Polster herausfahren und auf P2 aufschliessen. Irgendwann holte sich dann Sandro den 2. Platz und alles schien Safe, nach hinten genug Luft und vorne war gegen das Team der Pro Race Drivers mit Michael und Fabio Besuch, im Familienbomber nix mehr zu holen.

Den letzten Stint fuhr dann nochmal Markus E. und die 2. Position wurde weiter gefestigt. Doch es sollte noch nicht vorbei sein….. 5 Runden vor Schluss stellten sich massive Bremsprobleme ein und
Markus E. musste mehrmals den Audi in den Notausgang lenken, um nicht einzuplanken. Ein wahrer Alptraum trat plötzlich ein, denn der R8 war nahezu kaum noch zu verzögern und so wurde aus dem komfortablen 30 Sekunden Vorsprung auf P3 ein unglaublich knapper Vorsprung von nur noch 2 Sekunden auf der Ziellinie!

Der 2. Platz hinter PRD ist ein super Ergebnis und die Fahrer konnten zufrieden in ihr Bett fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.