Platz 4 in der Eifel für JokerSimRacing Black.

Es griffen wieder Sandro Petrozziello und Markus Eichhorn ins Volant des Audi R8 LMS, um an den tollen 2. Platz aus Zolder vor 4 Wochen anzuknüpfen.
Die Trainings verliefen zufriedenstellend und die Longruns versprachen konstante und schnelle Rundenzeiten beider Fahrer. Wie vor Beginn der Saison abgesprochen, war es diesmal Sandro, der den Start und den letzten Stint fahren sollte, Markus den mittleren. Das Qualifying verlief ganz ok, Markus konnte zwar eine ordentliche Zeit setzen, jedoch war die Runde nicht perfekt und somit musste man sich Startplatz 6 zufrieden geben.

Man ging hinter dem GTE Feld ins Rennen, der Start verlief ohne Zwischenfälle. Wohl auch weil der Führende das Rennen sehr früh eröffnete und sich der Rest des Feldes noch in der Jaguarkurve bzw. auf Höhe der Boxeneinfahrt befand. Einen Vorwurf kann man da keinem machen, da das Reglement es so zulässt. Der weitere Verlauf der Anfangsphase verlief ohne Vorkommnisse, die Fahrer vorne legten eine starke Anfangspace hin und die Abstände wurden langsam größer. Sandro konnte sich auf Platz 5 verbessern und übergab nach 34 Runden an Markus mit einem Abstand vom 6 Sekunden nach hinten und 14 Sekunden nach vorne. Es zeichnete sich in Sandro’s Stint schon ab, das die Konkurrenz nicht ganz so konstante Zeiten fahren konnte, wie die beiden Joker fahrer und so ging es mit Markus weiter, die Strecke wurde aufgrund der Sonneneinstrahlung immer heisser und der Abstand nach vorne konnte immer weiter verringert und nach hinten weiter vergrößert werden.

Spätesten ab dem Beginn des letzten Renndrittels war klar, da geht noch was. Sandro stieg für den Schlussstint wieder ein. Man fuhr permanent Zeiten in den Top 3, öfters sogar die schnellsten Rundenzeiten im GT3 Feld. 15 min vor Ende konnte sich Sandro in der Dunlopkehre an den 4. Platzierten vorbei pressen und die Jagd auf Platz 3 war eröffnet. Sandro quetschte alles aus dem R8 heraus, der nach wie vor fantastisch auf der Strasse lag. Er holte mit Siebenmeilenstiefeln auf den Dritten auf, es sollte eine knappe Sache werden, das war klar. Leider überholte der führende GTE auf seiner letzten Runde, den Joker Audi noch kurz vor Start/Ziel und somit fehlte Sandro, der den Abstand mittlerweile auf unter 1,5 Sekunden verringert hatte, genau die eine Runde.

Das Rennen war über die ganze Zeit sehr fair und bei den Überrundungen rücksichtsvoll.
Platz 4 ist trotzdem ein Ergebnis womit die beiden Joker fahrer zufrieden sind, auch wenn direkt nach dem Rennen die Enttäuschung über den entgangenen 3. Platz, groß war.

Wir freuen uns schon auf das nächste Rennen, denn da stehen wir alle Kopf!!!
Es geht nämlich nach „Down Under“, Australien, nach Bathurst auf die Rennstrecke des Mount Panorama, im Bundesstaat New South Wales. Dort werden wieder die Fahrer ganz besonders geprüft, denn ähnlich wie auf der Nordschleife, verzeiht diese Strecke keine Fehler, sonst ist der Spaß schnell vorbei und alles was man dann noch machen kann ist: „Crack open a tinny and watch the rest on the telly“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.