Nach dem Auftakt Rennen in England, wo Christopher Maier einen guten zweiten Platz in der AM Klasse holte, ist in Amerika alles schief gegangen, was nur schief gehen konnte. 

Maier hat im Training gezeigt, dass er wieder vorne in der Pro Klasse mitmischen kann und will. Schnellster im Training und mit guten Gefühl ging Christopher ins Qualifying. Leider fand er nicht die Pace, die er im Training gezeigt hat und konnte sich nur auf P10 setzen.

. Der Start verlief für Maier besser als in England, leider war diesmal der Vordermann das Problem. Christopher Maier musste somit vom Gas gehen und hat mehrere Plätze verloren. Als wäre es nicht schon schlimm genug für Maier gewesen, wurde es in der ersten Kurve sehr eng. Maier wurde außen auf die Wiese geschickt und konnte sich am Ende des Feldes wieder einordnen.

Von P22 fuhr Christopher wieder bis zum Boxenstopp auf P6. Dann hieß es reinfahren und tanken, da die Reifen noch gut waren, wurden sie diesmal nicht gewechselt. Auf P10 wieder zurück auf die Strecke und somit in der AM Wertung auf P5. Leider hatte Maier zu knapp kalkuliert und musste eine Runde vor Ende nochmals an die Box, um nochmal 5 Liter Sprit zu holen.

Am Ende des verflixten Wochenende konnte Christopher Maier P14 erreichen und konnte somit P7 in der Klasse sichern. In der Gesamtwertung ist Christopher auf den 3 Platz gerutscht und muss im nächsten Rennen wieder voll angreifen. 

Wir drücken ihn die Daumen und stehen hinter ihm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.