Beim 3. Lauf des Fetzer Cup im Okayama/Japan ging es ganz stark los für Christopher Maier im Audi RS3 LMS Die Trainings, die diesmal aus privaten Gründen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfanden, ließen bereits hoffen und so kam es, das Chris beim Qualifying den 3.Startplatz ergatterte, als einer von 3 Fahrern mit einer Zeit von unter 1.38min. Lediglich 2 Fahrer der Pro Klasse hatten sich vor ihn setzen können, der Rest des Amateurfeldes wurde deutlich im Qualifying geschlagen und distanziert.

Der Start war dann schon nicht mehr so gut, zu viel Wheelspin und man war auf den 4. Platz zurück gefallen. Noch in der ersten Runde, am Ende der Gegengeraden versuchte Chris den 3.Platzierten wieder zu überholen.

Leider verlor Chris auf der Bremse mit kalten Reifen die Kontrolle über das Auto und rutschte in den 3. Platzierten hinein, er wurde weiterhin noch vom folgenden Feld umgedreht, so dass er ganz hinten war und das Auto so beschädigt war, dass er in die Box musste.

Es wurden nur die allernötigsten Reparaturen ausgeführt, um keine Zeit zu verlieren. Nun folgte die bittere Aufholjagd, das Lenkrad stand schief und die Hinterachse war krumm. Trotzdem fuhr Chris beinahe durchgängig die schnellsten Zeiten im Feld.

Der Lohn der harten Arbeit war dann, dass man in der letzten Runde noch die beiden in der Meisterschaft vor ihm liegenden Fahrer, die ebenfalls eher gebrauchte Tage hatten, überholen konnte. Somit war der Frust nicht ganz so groß, obwohl man sicherlich um den Gesamtsieg hätte mitfahren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.