Freitag abends zum Sonnenuntergang in England trafen sich die Df1m Endurance Piloten, um den nicht ganz einfachen Kurs von Brands Hatch zu bezwingen.

Die Vorwochen standen allerdings im Zeichen der Vorbereitung des prestigeträchtigen 24h Rennens von Daytona, weshalb das Training für Brands Hatch etwas weniger intensiv ausfiel. Die beiden Fahrer Markus Eichhorn und Sandro Petrozziello waren zudem noch in den Vortagen gesundheitlich angeschlagen. Dennoch waren die Erwartungen recht hoch und so kam die erste Ernüchterung nachdem das Qualifying abgewunken wurde und die beiden nur auf P6 standen. Es sollte sich mal wieder zeigen, das Sicherheit und konstant hohe Racepace wichtiger sind als ein guter Startplatz, zumindest bei einem 3h Rennen.

Die trickreiche Strecke verlangte bereits in der ersten Stunde von einigen Teams ihren Tribut, denn Sandro konnte auf die vor ihm liegenden Teams stets Druck aufbauen und sie so in Fehler zwingen.
Nach etwas über einer Stunde kam Sandro auf P3 liegend in die Box und übergab an Markus. Leider überfuhr Sandro am Boxeneingang ein Stück grünen Astroturf und so musste das Team direkt an den Service in der Box noch eine 40 Sekunden Stop Strafe absitzen. Dadurch fiel man auf Rang 6 zurück und es hieß konstant schnelle Rundenzeiten abzurufen, um sich wieder in Schlagdistanz zu bringen.

Die maximal erlaubte Anzahl an Fehlerpunkten von 25 (für z.B. missachten der Tracklimits) wurde hier noch einigen Teams zum Verhängnis und so kam es das man sich mit schnellen Rundenzeiten und sicherer Fahrweise wieder auf den 3. Platz nach vorne fahren konnte. Nach 120 verbrauchten Litern Rennsprit kam Markus, der sich diesmal im geliebten Audi R8LMS nicht so wohl fühlte, an die Box und übergab an Sandro für die Schlussattacke, denn der Vorsprung des führenden Teams von den ProRaceDrivers mit Michael und Fabio Besuch konnte stetig verringert werden und war schon auf 7 Sekunden geschrumpft. Sandro musste ans Limit gehen, um in der verbleibenden Zeit den Kontakt zum Führenden herzustellen und so kam es leider, daß Sandro ausgangs Turn 1 den Audi R8 LMS verlor und sich in den Kies drehte. Zum Glück gab es keinen Schaden und Sandro konnte direkt weiter fahren, einzig der drittplatzierte, Maxi Prodöhl von MissionSimRacing schlüpfte wieder durch.

Damit war die Jagd auf den führenden beendet und Sandro musste erstmal den 2. Platz zurück holen. Dies gelang und ein paar Runden später fiel die Zielflagge und Joker SimRacing Black hatte zum 2. Mal in folge einen 2. Platz in den Büchern, der dritte insgesamt in dieser Saison. Zudem gab es wichtige Punkte, um den 2. Platz in der GT3 Meisterschaftswertung zu festigen.

Als nächstes verlegt der df1m Endurance Tross auf den amerikanischen Kontinent, um dort die nächsten 3 Rennen zu bestreiten.
Wir sehen uns zunächst am 14.02.2020, auf der beliebten Rennstrecke von Watkins Glen, im Bundesstaat New York.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.